Anke Becker

Autorin und Sprecherin

Herzlich Willkommen

Seit 2019 stehe ich vor dem Mikrofon und sammle mit jedem Tag neue Erfahrung beim Einsprechen verschiedenster Texte.


Meine Hörbeispiele stehen unter dem Thema Feminismus. Es steht für eine Aufgabe in unserer Gesellschaft, die mir persönlich sehr wichtig ist.

Bis ich Mitte 30 war, lebte ich in dem Gefühl, dass mich Feminismus nicht betrifft. Ich lebte ein Leben, in dem ich nicht um Gleichberechtigung kämpfen musste. Ich hatte sie und gut.
Dann wurde ich Mutter.
Von einem Tag auf den anderen hat mein Umfeld, egal ob nah oder fern, eine lautstarke Meinung dazu gehabt, wie mein Leben nun auszusehen hat. Ich werde bei der Arbeit Dinge gefragt, die mein Partner nie zu hören bekommt, meine vorher nie in Frage gestellte Kompetenz wird angezweifelt. Frauen beleidigen mich, weil ich Vollzeit arbeite; mir wird vorgeworfen meinem Sohn einen richtigen Namen vorzuenthalten, nur weil er meinen trägt. Als ich einen Arzttermin früh oder spät haben wollte, sagte die Arztheflerin: „Ja, der Mann meiner Freundin verdient auch nicht genug Geld.“
Ein paar wenige, sagten mir sogar, eine Frau, wie ich sollte gar keine Kinder bekommen dürfen – das ist Deutschland im Jahre 2020.

Feminismus betrifft mich.

Meine vier Texte greifen vier Aspekte des Feminismus auf: Familie, Gesetzliche Vereinnahmung persönlicher Entscheidungen, den Kampf um Selbstbestimmung und die Gendertheorie.